"For Eyes Only "- Ein Film und seine Geschichte

Premiere am 26. Mai, 20 Uhr
im Kino Toni (Max-Steinke Str. 43 / Antonplatz, Berlin–Weißensee)

Kartenreservierung: 030 / 92 79 12 00

FOR EYES ONLY ist der Titel eines 1963 uraufgeführten DEFA-Spielfilms, der von der spektakulären Aktion eines DDR-Spions erzählt. Regisseur Gunther Scholz will mit seiner Dokumentation Licht in das Dunkel einer Geschichte bringen, in der Realität und Fiktion in Film und Öffentlichkeit so eng verwoben wurden, dass sie selbst für den Spion zu einer großen Lebenslüge wurde.

Schon nach 3 Monaten hatte „For Eyes Only“ über 1 Million Zuschauer – ein ungewöhnlicher Erfolg für einen Gegenwartsfilm.

Er erzählte die Geschichte eines Mannes des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (DDR-Terminologie: „Kundschafter des Friedens“), dem es gelungen war, sich in einer amerikanischen Geheimdienstfiliale in Würzburg zu platzieren und von dort einen Panzerschrank mit geheimen Unterlagen zu entwenden. Unter der spektakulären Ausbeute befand sich auch ein streng geheimer Angriffsplan der Amerikaner auf das Territorium der DDR.

Die reale Geschichte des DDR-Spions Horst Hesse, welche Basis für die Film-Story war, wurde im Film um fiktive Elemente erweitert. Tatsächlich hat ein solcher Angriffsplan nie existiert. Forciert durch eine entsprechende Darstellung in der damaligen DDR-Medienberichtserstattung, blieb die Geschichte im Bewusstsein der DDR-Öffentlichkeit jedoch in dieser verfälschten Version verankert. Selbst für Hesse, 2005 verstorben, wird sie zur großen Lebenslüge.

Die Inhalte eines im Jahre 2002 mit Hesse und seiner Frau am Ort des Geschehens geführten Interviews bilden die Grundlage dieser spannenden Dokumentation von Gunther Scholz, die zum wahren Kern der Geschichte vordringt.

Eine Dokumentation der DEFA-Stiftung, 2008

Konzept und Realisierung: Gunther Scholz
Kamera: David Schmidt, Axel Brandt
Musik: Robert Papst, Hugo Siegmeth
Schnitt: Christian Zschammer
Recherche und Produktion: Matthias Remmert
Postproduktion: Die Kosmonauten, Cine Impuls Berlin
Länge: 80 min

Mit freundlicher Unterstützung von
defa-spektrum, Progress Film-Verleih und Chronos-Film

Der Film ist im Verleih von defa-spektrum