Meine LAST PICTURE SHOW


Roland Gräf
224 Seiten, 198 Fotos, vollfarbig
Hardcover, 27,5 x 21 cm
Preis: 25,- Euro (zzgl. Versand)
ISBN: 978-3-86505-411-1
zu beziehen über den Bertz+Fischer Verlag

Das Buch
»Mein elfter Film« – so lautete ein Arbeitstitel für dieses Buch von Roland Gräf. Als einer der wichtigsten Regisseure der DEFA hatte er zwischen 1970 und 1991 zehn große Spielfilme inszeniert, danach fand er für seine Stoffe keine Produzenten mehr: eine schmerzliche Leerstelle im gesamtdeutschen Kino. So widmete sich Roland Gräf verstärkt der Fotografie.

Viele seiner Motive findet er in der spröden Schönheit des Fläming, seiner Brandenburger Wahlheimat, und bei dessen Bewohnern. Die Fotos entstanden fast alle in einem Umkreis von ein paar Dutzend Kilometern: Groß Marzehns, Lehnsdorf, Grubo, Wüstemark, Garrey – tiefe Provinz und womöglich trotzdem ein Blick in die Welt.

Der Bildband enthält auch einige kürzere Texte, etwa »Orte der Erinnerung« von der Schriftstellerin und Filmautorin Helga Schütz.

Leseprobe

 

Der Fotograf
Roland Gräf, geboren 1934 in Thüringen, studierte an der Deutschen Hochschule für Filmkunst in Babelsberg Kamera und prägte ab Mitte der 1960er Jahre den Kamerastil eines poetischen Realismus (JAHRGANG 45, Regie: Jürgen Böttcher). 1970 wechselte er ins Regiefach und gab mit dem Spielfilm MEIN LIEBER ROBINSON sein Debüt. Es folgten weitere Filme sowohl über die DDR-Gegenwart (BANKETT FÜR ACHILLES, DER TANGOSPIELER) als auch mit historischen Sujets (FALLADA – LETZTES KAPITEL). Seine DEFA-Filme erlangten sowohl nationale als auch internationale Anerkennung, liefen auf Festivals wie Venedig, Montreal und Berlin und wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem DER TANGOSPIELER mit dem Bundesfilmpreis.

REZENSION

Horst Peter Koll in film-dienst 06/2017: "Ein sehr sinnliches, melancholisches, wohltuend entschleunigtes Werk in sehr angemessener Buchgestaltung."

Meine LAST PICTURE SHOW