zitromax costo zitromax 500 mg pris zitromax bivirkninger
desloratadin stada desloratadin i loratadin desloratadin cortison
desloratadin stada desloratadin actavis desloratadin cortison
pramipexol nebenwirkungen pramipexol orion pramipexol precio
DEFA - Stiftung - Kieling, Wolfgang

Wolfgang Kieling

Der Schauspieler Wolfgang Kieling kommt in den meisten seiner Rollen ohne Masken und Verkleidungen aus. Auch sein öffentliches Leben ist davon geprägt. Er beginnt als Kinderdarsteller in den 30er Jahren, muß seine junge und erfolgreiche Karriere Anfang der 40er Jahre beenden, weil er zum Militärdienst eingezogen wird. Erst 1949 kommt er aus russischer Gefangenschaft zurück und beginnt wieder als Darsteller zu arbeiten. Seit den 50er Jahren wandelt er dann mehrmals - nicht gern gesehen von Presse und Öffentlichkeit - zwischen dem westlichen und östlichen Deutschland hin und her.


Wolfgang Kieling (l.) in "Betrogen bis zum jüngsten Tag" (1957)
Foto: DEFA-Stiftung/Max Teschner

Wolfgang Kieling wird am 16. März 1924 in Berlin geboren. Sein Stiefvater, bei dem er aufwächst, ist Schneidermeister. Früh kommt er mit dem Theater in Kontakt, weil seine Eltern einem Theaterverein angehören. Er debütiert in "Mein Leopold" auf der Bühne, arbeitet für den Hörfunk, synchronisiert Filme, bespielt Schallplatten, wird ein vielbeschäftigter Kinderdarsteller. Mit 12 Jahren beginnt er, vor der Kamera zu arbeiten. Sein erster Spielfilm wird MARIA, DIE MAGD (1936) unter der Regie von Veit Harlan. In der Folge erhält er mehrere Rollen und arbeitet unter den Regisseuren Jürgen von Alten, Paul Martin und abermals Veit Harlan. Nebenbei macht er seinen Abschluß in der Mittleren Reife, später holt er sein Abitur nach. Außerdem nimmt er Unterricht bei dem bekannten Schauspieler Albert Florath, absolviert zudem eine Ausbildung als Regie-Assistent bei der Ufa.

Mit 17 Jahren erhält Wolfgang Kieling ein Engagement in Luckenwalde, ein Jahr später arbeitet er in Potsdam auf der Bühne. Aber mit 18 Jahren muß er den Reichsarbeitsdienst absolvieren, kurz darauf wird er eingezogen. Mehrfach wird er verwundet und gerät 1945 in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Vier Jahre wird er in verschiedenen Lagern überleben und Theaterspiele organisieren, bis er 1949 entlassen wird: entkräftet und krank.

Zurückgekehrt nach Deutschland arbeitet er seit den 50er Jahren wieder auf den verschiedensten Gebieten der darstellenden Kunst. Er ist Synchronsprecher, leiht seine Stimme amerikanischen Kollegen wie Frank Sinatra oder Paul Newman, steht in Rezitationsabenden allein auf der Bühne, spricht Nachrichten im Fernsehen, arbeitet am Hebbel-Theater in West-Berlin, auch auf Bühnen in Stuttgart, München, Köln.

1954 siedelt er mit seiner zweiten Ehefrau, der Schauspielerin Gisela Uhlen in die DDR über. Aufgrund eines Rechtstreits wegen des Sorgerechtes um deren Tochter Barbara Uhlen fühlen sie sich im östlichen Deutschland sicherer. Presse und Filmleute nehmen es dem Schauspieler-Ehepaar übel, sehen einen politischen Hintergrund. In der DDR erhält der Schauspieler Wolfgang Kieling neben einem Haus und einem DEFA-Vertrag auch seine erste große Filmrolle. In GENESUNG (1955) von Konrad Wolf spielt er Friedel Walter, der sich nach dem Zweiten Weltkrieg als Arzt ausgibt, aber keiner ist. Sein Werdegang vom Medizinstudent in den 30er Jahren über Sanitäter im Krieg bis hin zum mit falschen Papieren praktizierenden Arzt wird filmisch nachgezeichnet und wirft ein Bild auf jüngste deutsche Vergangenheit.

Danach ist der Schauspieler in DAMALS IN PARIS ... (1956) unter der Regie von Carl Balhaus zu sehen. Erzählt wird von Geneviève (gespielt von Gisela Trowe) und René. Er ist Mitglied der Résistance, sie steht seinem Kampf gegen die deutschen Besatzer skeptisch gegenüber. Nachdem sie während einer Razzia verhaftet wird, übersteht ihre Liebe und ihr Vertrauen auch die Folter. Der Film ist eine der ersten Koproduktionen der DEFA mit dem Deutschen Fernsehfunk und wird als ausgefeiltes, dicht inszeniertes psychologisches Kammerspiel gelobt.

Sein dritter Film, die Franz Fühmann-Adaption BETROGEN BIS ZUM JÜNGSTEN TAG (1957) unter der Regie von Kurt Jung-Alsen, wird einer der überzeugensten DEFA-Produktionen der Zeit. Geschildert wird die Geschichte dreier Wehrmachtsangehöriger im Juni 1941, die in Litauen stationiert sind. Bei einer Jagd töten sie unglücklich die Tochter eines Hauptmanns. Ein SS-General bringt die Sache für sie in Ordnung, gibt die Schuld am Tod der jungen Deutschen den Russen, schlachtet ihn propagandistisch aus und läßt lettische Mädchen zur Vergeltung erschießen. Wolfgang Kieling spielt den brutalen Gefreiten Lick, der die ganze Sache unbeeindruckt vertuschen will. Der Film wird bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes 1957 eingereicht, darf dort allerdings nur im Rahmenprogramm und nicht im Wettbewerb laufen. Die Verantwortlichen der Bundesrepublik hatten interveniert und ihren Alleinvertretungsanspruch geltend gemacht. Hochgelobt wird der Film aber trotzdem in zahlreiche Länder verkauft.
1957 Jahre lebt und arbeitet Wolfgang Kieling wieder in der Bundesrepublik.

Regisseure, die ihn für ihre Filme engagieren, sind unter anderem Kurt Hoffmann, Helmut Käutner und Dieter Haugk. International wird der Darsteller bekannt durch den Alfred Hitchcock-Film in Zeiten des Kalten Krieges DER ZERRISSENE VORHANG (1966). Hier spielt er den Geheimagenten Hermann Gromek, der in einer effektvollen Szene vom amerikanischen Physikprofessor Michael Armstrong, gespielt von Paul Newman, ermordet wird.

Seit den 60er Jahren ist der Darsteller in zahlreichen TV-Filmen zu sehen und gehört bald zum festen Bestandteil der bundesdeutschen Fernsehlandschaft. Besonders in Erinnerung bleiben seine Rollen in Klassiker-Adaptionen wie 1963 als St. Just in Georg Büchners Stück "Dantons Tod". 1964 fällt er als Möbius in Friedrich Dürrenmatts "Die Physiker" auf, zwei Jahre später überzeugt er als Garcin in Jean-Paul Sartres Stück "Geschlossene Gesellschaft". Auch in 'einfacher' TV-Ware wie Kriminal-Serien ist er zu sehen: "Kriminalmuseum", "Tatort" oder "Dem Täter auf der Spur" gehören dazu. Erfolgreich ist der Darsteller auch im TV-Kinderbereich. Er leiht seit Beginn der Sendung "Die Sesamstraße" bis zu seinem Tod seine Stimme dem Bert (von Ernie und Bert).

1968 siedelt der Schauspieler wieder in die DDR über. Er protestiert gegen die politische Haltung der Springer-Presse im Vietnam-Krieg, setzt sich für den Vietkong ein. Im Ostteil des Landes sind es die Regisseure Konrad Wolf, Frank Beyer und Frank Vogel, die den Darsteller für ihre Filme engagieren. Der Gegenwartsfilm DAS SIEBTE JAHR (1969) schildert die Schwierigkeiten in der Ehe einer Herzchirurgin und eines Schauspielers, die gemeinsam mit sechsjähriger Tochter zusammenleben. Der Film scheut sich nicht, die Doppelbelastung einer berufstätigen Frau und Mutter unbeschönigt zu reflektiert. Wolfgang Kieling überzeugt neben Jessy Rameik. In der turbulenten Komödie JUNGFER, SIE GEFÄLLT MIR (1969) unter der Regie von Günter Reisch spielt er den Dorfrichter Adam, der es auf die Jungfer Ev abgesehen hat und einige Intrigen spinnt. In dem farbprächtigen GOYA (1971) von Konrad Wolf übernimmt der Schauspieler die Rolle des Manuel Godoy, der ein Bild bei dem Künstler in Auftrag gibt.


Wolfgang Kieling in "Goya" (1971)
Foto: DEFA-Stiftung/Arkadi Sager

Anfang der 70er Jahre kehrt Wolfgang in den westlichen Teil des Landes zurück. Hier wird der Darsteller zu einem der beliebtesten Schauspieler im Fernsehen, der in unzähligen Rollen seine Figuren mit Glaubwürdigkeit füllt.

Wolfgang Kieling heiratet 1950 die Schauspielerin Jola Jobst. Zwei Jahre später begeht seine Ehefrau Selbstmord. 1952 vermählt er sich mit der Schauspielerin Gisela Uhlen. Nach fünf Jahren Ehe trennt sich das Paar. Die 1955 geborene, gemeinsame Tochert Susanne Uhlen wird ebenfalls Schauspielerin. Aus seiner Beziehung zu der Bildhauerin Johanna Göllnitz stammt die Tochter Anette und der Sohn Florian Martens, der gleichfalls als Schauspieler arbeiten wird. 1969 heiratet er die Schauspielerin Monika Gabriel. Die Ehe hält sechs Jahre.

Wolfgang Kieling stirbt am 07. Oktober 1985 in Hamburg.


zusammengestellt von Ines Walk (www.film-zeit.de)


Filmographie

  • 1936 Hier irrt Schiller
    Kurzspielfilm, Darsteller
  • 1936 Guten Abend, gute Nacht
    Kurzspielfilm, Darsteller
  • 1936 Maria, die Magd
    Darsteller
  • 1937 Die Kreutzersonate
    Darsteller
  • 1937 Heimweh
    Darsteller
  • 1938 Gute Reise, Herr Meyer
    Kurzspielfilm, Darsteller
  • 1938 Kumbusch macht Wochenende
    Kurzspielfilm, Darsteller
  • 1938 Träume sind Schäume
    Kurzspielfilm, Darsteller
  • 1938 Frauen für Golden Hill
    Darsteller
  • 1939 Die Reise nach Tilsit
    Darsteller
  • 1939 Seitensprünge
    Darsteller
  • 1940 Falstaff in Wien
    Darsteller
  • 1940 Herz geht vor Anker
    Darsteller
  • 1941 Krach im Vorderhaus
    Darsteller
  • 1941 Jenny und der Herr im Frack
    Darsteller
  • 1941 Pedro soll hängen
    Darsteller, Regie-Volontariat
  • 1955 Genesung Darsteller
    1956 Damals in Paris
    Darsteller
  • 1957 Betrogen bis zum jüngsten Tag
    Darsteller
  • 1958 Der Mann, der nicht nein sagen konnte
    Darsteller
  • 1959 Arzt ohne Gewissen
    Darsteller
  • 1960 Agatha, laß das Morden sein
    Darsteller
  • 1961 Zuflucht
    Darsteller
  • 1961 Frau Cheneys Ende
    Darsteller
  • 1963 Mein Mann, der Goldesel Heute kündigt mir mein Mann
    Darsteller
  • 1964 Zeit der Schuldlosen
    Darsteller
  • 1964 Polizeirevier Davidswache
    Darsteller
  • 1965 Das Haus in der Karpfengasse
    Darsteller
  • 1965 Hotel der toten Gäste
    Darsteller
  • 1965 Duell vor Sonnenuntergang
    Darsteller
  • 1965 Scharfe Schüsse auf Jamaika
    Darsteller
  • 1965 Der Kongreß amüsiert sich
    Darsteller
  • 1966 Der zerrissene Vorhang
    Darsteller
  • 1966 Die Rache des Dr. Fu Man
    Darsteller
  • 1967 Pension Clausewitz
    Darsteller
  • 1967 Geheimnisse in goldenen Nylons
    Darsteller
  • 1967 Das Haus der tausend Freuden
    Darsteller
  • 1967 Tevye und seine sieben Töchter
    Darsteller
  • 1968 Die Abenteuer des Kardinal
    Darsteller
  • 1968 Im Banne des Unheimlichen
    Darsteller
  • 1968 Das siebente Jahr
    Darsteller
  • 1968 Jungfer, sie gefällt mir
    Darsteller
  • 1969 Aus unserer Zeit, 2. Episode "Das Duell"
    Darsteller
  • 1971 Goya
    Darsteller
  • 1971 Dollars. (Der Millionenraub)
    Darsteller
  • 1971 Der Todesrächer von Soho
    Darsteller
  • 1972 Der Eisberg der Vorsehung
    Darsteller
  • 1974 Listen to My Story / ... und die Nacht kennt kein Erbarmen
    Darsteller
  • 1978 Der Sturz
    Darsteller
  • 1983 Morgen in Alabama
    Darsteller
  • 1984 Abwärts
    Darsteller
  • 1984 Didi und die Rache der Enterbten
    Darsteller


TV-Filme und Serien

  • 1953 TV-Film: Kopf oder Zahl
    Darsteller
  • 1957 TV-Film: Der Parasit
    Darsteller
  • 1960 TV-Film: Die Sendung der Lysistrata
    Darsteller
  • 1961 TV-Film: Wir waren drei
    Darsteller
  • 1962 TV-Film: Der rote Hahn
    Darsteller
  • 1962 TV-Film: Wallenstein, 2 Teile
    Darsteller
  • 1962 TV-Film: Mord im Dom
    Darsteller
  • 1962 TV-Film: Zahlungsaufschub
    Darsteller
  • 1962 TV-Film: Montserrat
    Darsteller
  • 1963 TV-Film: Mirandolina
    Darsteller
  • 1963 TV-Film: Der Belagerungszustand
    Darsteller
  • 1963 TV-Film: Dantons Tod
    Darsteller
  • 1963 TV-Film: Ein ungebetener Gast
    Darsteller
  • 1963 TV-Film: Hedda Gabler
    Darsteller
  • 1964 TV-Film: Die Teufelsspur
    Darsteller
  • 1964 TV-Film: Der Traum des Eroberers
    Darsteller
  • 1964 TV-Film: König Richard III, 2 Teile
    Darsteller
  • 1964 TV-Film: Bericht von den Inseln
    Darsteller
  • 1964 TV-Film: Die Physiker
    Darsteller
  • 1965 TV-Serie: Der Brief, Reihe "Das Kriminalmuseum"
    Darsteller
  • 1965 TV-Film: Der Sündenbock
    Darsteller
  • 1965 TV-Film: Exil
    Darsteller
  • 1965 TV-Film: Das Mädchen aus Mra
    Darsteller
  • 1966 TV-Film: Geschlossene Gesellschaft
    Darsteller
  • 1966 TV-Film: Das Abgründige in Herrn Gerstenberg
    Darsteller
  • 1966 TV-Film: Standgericht
    Darsteller
  • 1966 TV-Film: SOS - Morro Castle, 2 Teile
    Darsteller
  • 1967 TV-Serie: Die Kiste, Reihe "Das Kriminalmuseum"
    Darsteller
  • 1967 TV-Film: Ein Toter braucht kein Alibi
    Darsteller
  • 1967 TV-Film: Fliegender Sand
    Darsteller
  • 1970 TV-Film: Jeder stirbt für sich allein, 3 Teile
    Darsteller
  • 1970 TV-Film: Hunger 2000
    Darsteller
  • 1970 TV-Film: Kannibalen
    Darsteller
  • 1971 TV-Serie: Der Arzt seiner Schwester, Reihe "Das Jahrhundert der Chirurgen" Darsteller
  • 1971 TV-Film: Der Fall Jägerstätter
    Darsteller
  • 1971 TV-Film: Die Ahnfrau
    Darsteller
  • 1972 TV-Film: Rechtsprechung
    Darsteller
  • 1972 TV-Film: Der Angestellte
    Darsteller
  • 1972 TV-Serie: Strandgut, Reihe "Tatort"
    Darsteller
  • 1972 TV-Serie: Ohne Kranz und Blumen, Reihe "Dem Täter auf der Spur"
    Darsteller
  • 1972 TV-Film: Das letzte Paradies
    Darsteller
  • 1972 TV-Serie: Vier Schüsse auf den Mörder, Reihe "Sonderdezernat K 1"
    Darsteller
  • 1972 TV-Serie: Der Tod in der Maske, Reihe "Dem Täter auf der Spur"
    Darsteller
  • 1972 TV-Film: Bremer Freiheit
    Darsteller
  • 1973 TV-Film: Weekend im Paradies
    Darsteller
  • 1973 TV-Film: Bauern, Bonzen und Bomben, 5 Teile
    Darsteller
  • 1973 TV-Film: Im Reservat
    Darsteller
  • 1973 TV-Film: Einladung zur Enthauptung
    Darsteller
  • 1973 TV-Serie: Ein Wiedersehen, Reihe "Zwischen den Flügen"
    Darsteller
  • 1973 TV-Film: Immobilien
    Darsteller
  • 1974 TV-Serie: Ende einer Freundschaft, Reihe "Zwischenstationen"
    Darsteller
  • 1974 TV-Film: Die Villa der Madame Vidac
    Darsteller
  • 1974 TV-Film: Die Macher oder Warten auf Godeau
    Darsteller
  • 1974 TV-Serie: Waldweg, Reihe "Derrick"
    Darsteller
  • 1974 TV-Film: Härte 10, 5 Teile
    Darsteller
  • 1974 TV-Serie: Diplomatengepäck, Reihe "Boulevard Baden-Baden"
    Darsteller
  • 1975 TV-Film: Der Hypochonder
    Darsteller
  • 1975 TV-Film: Es fängt ganz harmlos an
    Darsteller
  • 1975 TV-Film: Baby Hamilton oder Das kommt in den besten Familien vor
    Darsteller
  • 1975 TV-Serie: Lieben Sie Kishon?
    Darsteller
  • 1976 TV-Film: Man lernt nie aus. Heiteres über Recht und Gesetz
    Darsteller
  • 1976 TV-Film: Von Emma, Türkenpaul und Erwin mit der Geige, Episode 3
    Darsteller
  • 1976 TV-Film: Ketten
    Darsteller
  • 1976 TV-Film: Margarete in Aix
    Darsteller
  • 1976 TV-Film: Bei Westwind hört man keinen Schuß
    Darsteller
  • 1977 TV-Film: Der Mann mit dem Zylinder
    Darsteller
  • 1977 TV-Film: Der Preis
    Darsteller
  • 1977 TV-Film: Die Kette, 2 Teile
    Darsteller
  • 1977 TV-Film: Meine dicke Freundin
    Darsteller
  • 1977 TV-Serie: Der Anwalt, 13 Folgen
    Darsteller
  • 1978 TV-Film: Friedrich Schachmann wird verwaltet
    Darsteller
  • 1978 TV-Film: Der Geist der Mirabelle, Geschichten von Bollerup
    Darsteller
  • 1978 TV-Film: Eine Frau bleibt eine Frau, Neue Szenen einer Familie
    Darsteller
  • 1978 TV-Serie: Wo die Liebe hinfällt, 6. Episode "Kurz vor der Landung"
    Darsteller
  • 1978 TV-Serie: Der Anwalt, 13 Folgen
    Darsteller
  • 1979 TV-Film: Die Stühle des Herrn Szmil
    Darsteller
  • 1979 TV-Film: ... es ist die Liebe, Episode 1: Die Geschäftsreise
    Darsteller
  • 1979 TV-Film: Geschichten aus der Zukunft. Nach menschlichem Ermessen
    Darsteller
  • 1979 TV-Film: Schweigegeld, Reihe "Tatort"
    Darsteller
  • 1979 TV-Film: Pension Schöller
    Darsteller
  • 1980 TV-Dok: Die ungeraden Wege des Arnold Bronnen
  • 1980 TV-Film: Ein Guru kommt
    Darsteller
  • 1980 TV-Film: Exil, 7 Teile
    Darsteller
  • 1980 TV-Film: Das Drehbuch
    Darsteller
  • 1980 TV-Film: Ein unruhiger Sommer
    Darsteller
  • 1980 TV-Film: Barfuß im Park
    Darsteller
  • 1981 TV-Film: Kreuzfahrten eines Globetrotters. Spuren im Dschungel
    Darsteller
  • 1981 TV-Film: Der König und sein Narr
    Darsteller
  • 1981 TV-Film: Thriller. Die Vielgeliebte
    Darsteller
  • 1981 TV-Serie: Das Traumschiff, 1. Staffel, 2. Folge
    Darsteller
  • 1981 TV-Film: Der Spot oder Fast eine Karriere
    Darsteller
  • 1981 TV-Serie: Oh du fröhliche, Episode 4: "Geben und Nehmen"
    Darsteller
  • 1982 TV-Serie: Die Krimistunde 3, Episode 1: "Das Geheimnis der Truhe"
    Darsteller
  • 1982 TV-Film: Wohl bekomm's
    Darsteller
  • 1982 TV-Serie: Treffpunkt Airport, Episode: "20 Minuten Aufenthalt"
    Darsteller
  • 1982 TV-Film: Mein Bruder und ich
    Darsteller
  • 1982 TV-Film: Die Geschwister Oppermann, 2 Teile
    Darsteller
  • 1982 TV-Serie: Kreisbrandmeister Felix Martin, 10 Folgen
    Darsteller
  • 1982 TV-Serie: Hellseher wider Willen, 8 Folgen
    Darsteller
  • 1983 TV-Film: Satan ist auf Gottes Seite
    Darsteller
  • 1983 TV-Film: Das Herz aller Dinge, 4 Teile
    Darsteller
  • 1983 TV-Film: Strafanzeige gegen unbeteiligt
    Darsteller
  • 1983 TV-Serie: Das Traumschiff, Folge 6, Episode 2: Tochter des Chefs
    Darsteller
  • 1984 TV-Film: Der Trauschein
    Darsteller
  • 1984 TV-Serie: Der Klassenkamerad, Reihe "Der Alte"
    Darsteller
  • 1984 TV-Film: Geld oder Leben
    Darsteller
  • 1984 TV-Film: Das Geschenk
    Darsteller
  • 1984 TV-Film: Patrik Pacard. Entscheidung im Fjord, 6 Teile
    Darsteller
  • 1984 TV-Film: Der Schiedsrichter
    Darsteller
  • 1984 TV-Serie: Der vierte Mann, Reihe "Der Alte"
    Darsteller
  • 1984 TV-Serie: Turf. Folge: "Die letzte Wette", 13 Folgen
    Darsteller
  • 1985 TV-Serie: Anruf genügt. Episode 4: "Der Held der Lüfte"
    Darsteller
  • 1985 TV-Film: Stadttheater
    Darsteller
  • 1985 TV-Film: Grenzenloses Himmelblau
    Darsteller
  • 1985 TV-Film: In Amt und Würden
    Darsteller
  • 1985 TV-Serie: Die Schwarzwaldklinik, Folge: "Der Infarkt"
    Darsteller
  • 1985 TV-Film: Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht
    Darsteller
  • 1985 TV-Serie: Die Schwarzwaldklinik, 1. Staffel, Episode 4, 7, 12
    Darsteller
  • 1985 TV-Serie: Herbert ist Herrmann, 3. Folge
    Darsteller


Ausgewählte Auszeichnungen

1965 POLIZEIREVIER DAVIDSWACHE
Deutscher Filmpreis: Filmband in Gold als Bester Darsteller

1967 GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT
Goldene Kamera der Zeitschrift "Hör Zu" als Bester Darsteller

1974 IM RESERVAT
Fernsehpreis der Deutschen Akademie für Darstellende Künste als Bester Darsteller

1974 IM RESERVAT
Adolf-Grimme-Preis in Gold


Ausgewählte Literatur

Eigene Texte
Wolfgang Kieling: Stationen. Wien, Neft 1986.

Fremde Texte
AP: Kielings dritter DEFA-Film, in: TT. Rundschau, 09.09.1968.

H. L.: Das verflixte siebente Jahr, in: A-Z, 25.03.1969.

AP: Kieling wieder im Westfernsehen, in: B. M., 17.12.1969.

dpa: Kieling filmt im Westen, in: Frankfurter Allgemeine, 09.07.1970.

Rolf Michaelis: Artist im geteilten Land: heimatlos, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.07.1970.

W. W.: Diesmal: Wechsel nach dem Westen, in: BZ, 15.07.1970.

Kurt Seliger: Kieling kehrt zurück, in: Spandauer Volksblatt, 15.07.1970.

Karin Thimm: Kalter Krieg um die Kannibalen, in: Abendzeitung, 20.08.1970.

asd/A. R.: Kannibalen mit Konsequenzen, in: BZ, 21.08.1970.

dpa: Wegen Kieling die Verträge gelöst, in: Spandauer Volksblatt, 21.08.1970.

ASD: Protest gegen Wolfgang Kieling, in: Berliner Morgenpost, 21.08.1970.

Karin Thimm: Ich bin kein Enttäuschter, in: Abendzeitung, 22.08.1970.

Gerd Spohn: Wolfgangs Kielings Ost-West-Kolportage, in: Stuttgarter Zeitung, 26.08.1970.

pff: Überzeugung nicht gefragt, in: Die Welt, 27.08.1970.

Monika Nellissen: Nennen Sie es ein subjektives Versagen, in: BZ, 22.04.1971.

Klaus Stampffuss: Ich habe Erfolg bei Frauen – jetzt ist seine vierte Ehe geschieden, in: Bild, 05.11.1975.

Harry Bérard: Kieling; Auch das rechte Auge wird jetzt operiert!, in: BZ, 18.04.1977.

B. L.: Eine Erfahrung, die Kieling nicht missen möchte, in: Berliner Morgenpost, 26.01.1979.

KOKI: Seid nett zu Wolfgang Kieling, in: BZ, 09.08.1982.

gk: Kieling ist sensationell zwielichtig, in: Bild am Sonntag, 11.09.1983.

Walter Deppisch: Ein Zweifler und Rebell - als Mensch wie als Darsteller, in: Die Welt, 08.10.1985.

gesta: Die Unruhe des Grenzgängers, in: Stuttgarter Zeitung, 08.10.1985.

DW/dpa: Wolfgang Kieling gestorben, in: Wahrheit, 08.10.1985.

F. R.: Zum Tode von Wolfgang Kieling, in: Tagesspiegel, 08.10.1985.

SZ: Wolfgang Kieling gestorben, in: Süddeutsche Zeitung, 08.10.1985.

Wolfram Schütte: Auf dem Sprung, in: Frankfurter Rundschau, 08.10.1985.

dpa: Wanderer zwischen Ost und West – Wolfgang Kieling gestorben, in: Mannheimer Morgen, 08.10.1985.

gesta: Die Unruhe des Grenzgängers, in: Stuttgarter Zeitung, 08.10.1986.

Volker Baer: Eine unstete Schauspielerexistenz, in: Der Tagesspiegel, 18.01.1987.

Horst Ziermann: Ein gefährdeter Held in Deutschland, in: Die Welt, 10.10.1987.

Arthur Wohlgemuth: Wolfgang Kieling, in: cinegraph, Loseblattsammlung.

Fred Gehler: Wolfgang Kieling, in: Ralf Schenk (Hrsg.): Vor der Kamera – Fünfzig Schauspieler aus Babelsberg, Berlin, Henschel Verlag 1995.