DEFA-Chronik für das Jahr 1971

DEFA - Spielfilmangebot 1971
(in : Filmspiegel, 4/1972, S. 10 - 11; Treffpunkt Kino, A /1971, S. 12)

6. Januar:
8. Erweiterte Vorstandstagung des Verbandes der Film - und Fernsehschaffenden der DDR zu „Fragen der Massenwirksamkeit in Film und Fernsehen”. Eröffnungsrede Andrew Thorndike.
( in: FWB, 1971 , S. 23 - 46; Sonntag, Berlin, 4/1971, S. 11; Diskussionsbeiträge: Weimarer Beiträge, 5/1971, S. 133 - 190)

14. Januar:
Ideenberatung mit Schriftstellern und bildenden Künstlern im Staatsrat der DDR zum Thema: „Neues im Leben - Neues in der Kunst”. Rede Walter Ulbricht, Vorsitzender des Staatsrates der DDR. Fazit der 1. Bitterfelder Konferenz, kulturpolitische Entwicklung seit dem VII. Parteitag und Beschlüsse der 14. Tagung des Zentralkomitees der SED.
(in: NDL, 4/1971, S. 4 - 22)

15. Januar:
AD des DEFA-Spielfilms „Kennen Sie Urban?”, RE: Ingrid Reschke, DB: Ulrich Plenzdorf, Ingrid Reschke, LV: Nach Berichten in „BZ am Abend” (60 - er Jahre) von Gisela Karau, KA: Claus Neumann, DA: Berndt Renne, Jenny Gröllmann, Harald Wandel.
(in: Filmspiegel, 3/1971, S.8; DEFA - Blende, 1/1971, S. 4 - 5)

25. Januar:
l. DDR - Filmwoche in Wien. DEFA - Filme: „Ich war neunzehn”, RE: Konrad Wolf, „Meine Stunde Null”, RE: Joachim Hasler, „Die gefrorenen Blitze”, RE: János Veiczi, „Turlis Abenteuer”, RE: Walter Beck, „Wir kaufen eine Feuerwehr”, RE: Hans Kratzert u. a.
(in: Filmspiegel, 4/1971, S. 3, 5/1971, S. 2; DEFA - Blende, 2/1971)

Januar:
Rückblick und Ausblick über 25 Jahre DEFA - Spielfilmschaffen des amtierenden Hauptdirektors des DEFA - Studios für Spielfilme, Albert Wilkening.
(in: Märkische Volksstimme, Potsdam, v. 15.05.1971 )

Januar:
III. Filmwoche der DDR in Kairo. Filme: „Unterwegs zu Lenin”, RE: Günter Reisch, „Meine Stunde Null”, RE: Joachim Hasler, „Das 7. Jahr”, RE: Frank Vogel, „Weiße Wölfe”, RE: Konrad Petzold, „Wie heiratet man einen König”, RE: Rainer Simon, „Dr. med. Sommer II”, RE: Lothar Warneke, „Schüsse unterm Galgen”, RE: Horst Seemann.
(in: Filmspiegel, 2/1971, S. 2)

5. Februar:
Premiere des DEFA - Dokumentarfilms „Leute vom Lande”, ( Über junge Leute des volkseigenen Gutes Herzberg, über ihre Ideale und Vorstellungen vom Beruf), RE: Karlheinz Mund, in der Gemeinde Herzberg / Woeten, Kreis Parchim.
(in: Filmspiegel, 4/1971, S. 3)

19. Februar:
AD des DEFA - Spielfilms „Verspielte Heimat”, RE: Claus Dobberke, DB: Gert Billing, Wolfgang Ebeling, LV: Gleichnamiger Roman von Franz Popp, KA: Hans-Jürgen Sasse, DA: Piotr Pawlowski, Wanda Koczeska, Peter Borgelt.
(in: Filmspiegel, 3/1971, S. 14-15, 5/1971, S. 8 ; DEFA - Blende, 3/1971, S. 3)

22. Februar – Mai:
1. Betriebsfestspiele des DEFA - Studios für Spielfilme.
(in: Filmspiegel, 3/1971, S. 3, 7/1971, S. 3 ; DEFA - Blende, 3/1971, 5/1971)

Februar:
Filmveranstaltungen für Kinder. Motto: „25 Jahre DEFA - 25 Jahre DEFA - Kinderfilm” in den Berliner Lichtspieltheatern.
(in: Filmspiegel, 4/1971, S. 3)

Februar:
DDR - Kinderfilmwoche in Damaskus/ Syrien. Filme: „Die goldene Gans” und „Das Feuerzeug”, RE: Siegfried Hartmann, „Die Geschichte vom kleinen Muck”, RE: Wolfgang Staudte, u. a. Veranstalter: Staatliche Filmorganisation der SAR.
(in: Filmspiegel, 6/1971, S. 3)

5. März:
AD des DEFA - Spielfilms „Mein lieber Robinson”, RE: Roland Gräf, DB: Roland Gräf, Klaus Poche, KA: Roland Gräf, Jürgen Lenz, DA: Jan Bereska, Gabriele Simon, Alfred Müller, Dieter Franke.
(in: Filmspiegel, 6/1971, S. 8)

19. März:
AD des DEFA - Spielfilms „Du und ich und Klein - Paris”, RE: Werner W. Wallroth, DB: Rudi Strahl, Werner W. Wallroth, KA: Hans - Jürgen Kruse, DA: Evelyn Opoczynski, Jaecki Schwarz, Jürgen Frohriep.
(in: Filmspiegel, 7/1971, S. 8)

25. März:
AD des DEFA - Spielfilms „KLK an PTX - Die Rote Kapelle”, RE: Horst E. Brandt, SZ: Wera und Claus Küchenmeister, Horst E. Brandt, KA: Günter Haubold, Werner Heydn, DA: Horst Drinda, Barbara Adolph, Horst Schulze, Klaus Piontek.
(in: Filmspiegel, 6/1971, S. 5 - 7, 16/1971, S. 9, 18/1971, S. 9)

26. März:
AD des DEFA - Kinderfilms „Dornröschen”, RE: Walter Beck, DB: Margot Beichler, Gudrun Deubner, Walter Beck, LV: Gleichnamiges Märchen der Brüder Grimm, KA: Lothar Gerber, DA: Juliane Koren, Burkhard Mann, Helmut Schreiber, Evamaria Heyse.
(in: Filmspiegel, 9/1971, S. 11)

27. März:
Betriebsdelegiertenkonferenz des DEFA - Studios für Spielfilme. Entschließung „Aufgaben der Betriebsparteiorganisation des DEFA - Studios für Spielfilme in Vorbereitung und Auswertung des VIII. Parteitages der SED. Rechenschaftsbericht des 1. Sekretärs der BPO Wolfgang Wätzold: „DEFA - Filme, Wegbereiter der siegreichen Arbeiterklasse”. Diskussionsbeiträge: Dr. Arno Hochmuth: „Schlussfolgerungen aus der 14. Tagung des Zentralkomitees für den Bereich der Kunst”. Günter Klein, Stellvertreter des Ministers für Kultur: „Unsere Pflicht - Schaffung einer schöpferischen Atmosphäre”.
(in: DEFA - Blende, 6/1971, S. 4-5, 7/1971, S. 4-5, 8/1971, S. 3, 9/1971, S. 3 ; Neues Deutschland, Berlin, 12.05.1971, 31.05.1971; Märkische Volksstimme, Potsdam,v. 02 .12 .1971)

16. April:
AD des DEFA - Spielfilms „Karrier”, AT: „Die Russen kommen”, RE: Heiner Carow, DB: Heiner Carow, Hermann Herlinghaus, Claus Küchenmeister, LV: Motive der Erzählung „Die Anzeige” aus dem Band „Ferien am Feuer” von Egon Richter, KA: Jürgen Brauer, DA: Horst Hiemer, Katja Paryla, Gerd Krause.
(in: Filmspiegel, 10/1971, S. 8)

23. April:
AD des DEFA - Spielfilms „Der verlorene Engel”, (PJ: 1965/ 66; 1970), RE/ DB: Ralf Kirsten, MI: Joachim Nestler, Manfred Freitag, LV: Novelle „Das schlimme Jahr”, von Franz Fühmann, KA: Claus Neumann, DA: Fred Düren, Erika Pelikowsky,
Erik S. Klein.
(in: Filmspiegel, 5/1971, S. 4 - 6; Treffpunkt Kino, G/1971, S. 8)

April:
Erste offizielle DDR - Filmwoche in Frankreich. Filme: „Ich war neunzehn”, RE: Konrad Wolf, „Zeit zu leben”, RE: Horst Seemann, „Nackt unter Wölfen”, RE: Frank Beyer, „Abschied”, RE: Egon Günther. Abschluss einer Vereinbarung zur Intensivierung der kulturellen Beziehungen zwischen der DDR und Frankreich.
(in: Filmspiegel, 10/1971, S. 2; DEFA - Blende, 10/1971)

April:
Tage des DDR - Kinderfilms in Tripoli / Libanon. DEFA - Filme: „Söhne der großen Bärin”, RE: Josef Mach, „Weiße Wölfe”, RE: Konrad Petzold. Veranstalter: Arabischer Klub Tripoli in Zusammenarbeit mit der Handelsvertretung der DDR im Libanon.
(in: Filmspiegel, 10/1971, S. 3)

3. Mai:
16. Tagung des ZK der SED. Walter Ulbricht wird von der Funktion des Ersten Sekretärs des ZK der SED entbunden und zum Vorsitzenden der SED gewählt.
(in: Geschichte der SED, Abriss, Berlin ,1978, S. 553; Filmspiegel, 11/1971, S. 3)

9. Mai:
Ingrid Reschke (1936 - 1971) verstorben, Regisseurin im DEFA - Studio für Spielfilme. Filme: „Daniel und der Weltmeister” (1963), „Wir lassen uns scheiden” (1968), „Der Weihnachtsmann heißt Willi” (1969), „Kennen Sie Urban?” (1970).
(in: Filmspiegel, 11/1971, S. 3; DEFA - Blende, 10/1971, S. 2)

17. Mai:
Festveranstaltung zum 25. Jahrestag der DEFA im Berliner Filmtheater „International”. Festansprache Klaus Gysi.
(in: FWB, 1971, S. 5 - 22, 23 - 46, 47 - 57; Filmspiegel, 10/1971, S. 5 - 7, 11/1971, S. 14, 12/1971, S. 9; Treffpunkt Kino, E/1971, S. 8 - 9; DEFA - Blende, 10/1971, 11/1971; Prisma - Kino- und Fernseh - Almanach 2, Berlin, 1971, S. 11 - 34)

17. Mai:
Verleihung des Heinrich - Greif - Preises 1971.Für neue künstlerische Leistungen bei der Gestaltung zentraler Probleme der sozialistischen Gesellschaft in Gegenwartsfilmen der DEFA:
I. Klasse: Ulrich Plenzdorf, Autor; Ingrid Reschke, Regisseurin postum („Kennen Sie Urban?”); Helfried Schreiter, Siegfried Kühn, Regisseur („Im („Spannungsfeld”); Eberhard Panitz, Autor; Ralf Kirsten, Regisseur („Netzwerk”); Hannes Hüttner, Autor;
Lothar Warneke, Regisseur („Dr. med. Sommer II”).
Für die Entwicklung und Produktion von DEFA - Abenteuerfilmen:
II. Klasse: Dr. Günter Karl, Autor; Dr. Gottfried Kolditz, Regisseur; Konrad Petzold, Regisseur; Hans - Joachim Wallstein, Dramaturg; Richard Groschopp, Regisseur.
Für künstlerische Leistungen bei der Gestaltung der Fernsehschwank - Serie „Dolles Familienalbum”.
III. Klasse: Werner Bernhard, Hans Knötzsch, Eberhard Schäfer, Götz Jäger, Reinhard Welz, Willi Narloch.
(in: DEFA - Blende, 11/1971; Filmspiegel, 12/1971, S. 3)

21. Mai:
AD des DEFA - Spielfilms „Männer ohne Bart”, RE: Rainer Simon, DB: Inge Wüste, Rainer Simon, LV: Roman „Das Klassenfest” von Uwe Kant, KA: Claus Neumann, DA: Hermann Beyer, Manfred Böhm, Käthe Reichel.
(in: Filmspiegel, 3/1971, S. 6 - 7, 12/1971, S. 8)

Mai:
3. Informationskolloquium mit neuen sowjetischen Spielfilmen. Veranstalter: VFF der DDR und der Deutschen Akademie der Künste. Eröffnung im Berliner Filmtheater „International”. Filme: „Belorussischer Bahnhof”, RE: Andrej Smirnow, „Des Mordes angeklagt”, RE: Boris Woltschek, u. a.
(in: Filmspiegel, 12/1971, S. 2)

Mai:
DEFA - Filmtage vor dem 25. Jahrestag der DEFA in Polen, Jemen, Frankreich und im Sudan.
(in: Filmspiegel, 11/1971, S. 10 - 11)

4. Juni:
AD des DEFA - Spielfilms „Liebeserklärung an G.T”, RE: Horst Seemann, DB: Helfried Schreiter, Horst Seemann, KA: Helmut Bergmann, DA: Ewa Krzyzewska, Jürgen Frohriep, Herwart Grosse.
(in: Filmspiegel, 13/1971, S. 8; Treffpunkt Kino, G/1971, S. 2 - 3)

4. – 6. Juni:
13. Arbeiterfestspiele im Bezirk Leipzig. Amateurfilmtage „Wir und unser sozialistischer Staat” in Döbeln.
(in: Filmspiegel, 13/1971, S. 3)

15. – 19. Juni:
VIII. Parteitag der SED. Der Parteitag beschließt als Hauptaufgabe des Fünfjahresplanes 1971 - 1975 die weitere „Erhöhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus des Volkes auf der Grundlage eines hohen Entwicklungstempos der sozialistischen Produktion...”.
(in: Protokoll der Verhandlungen des VIII. Parteitages der SED Bd. 1, Bd. 2, Berlin, 1971; Filmspiegel, 20/1971, S. 9; DEFA - Blende, 6/7, 1971, 13/1971
Alexander Abusch „Kunst, Kultur und Lebensweise in unserem sozialistischen deutschen Nationalstaat”.
(in: Einheit, 6/1971, S. 727 - 738)

25. Juni – 11. Juli:
1. Kinder - Sommerfilmtage der DDR. Programmangebot: 8 Filme aus 6 Ländern. Eröffnung in Frankfurt/ Oder durch den Stellvertreter des Ministers für Kultur, Günter Klein .
(in: Filmspiegel, 11/1971, S. 2, 12/1971, S. 15 - 16, 14/1971, S. 10 - 11, 15/1971, S. 3, 4 - 7; Treffpunkt Kino, F/1971, S. 4 - 9)

Juni:
Arbeitsberatung über Fragen des gegenwärtigen Filmschaffens in der DDR in Vorbereitung des VIII. Parteitages der SED. Referat Günter Klein, Stellvertreter des Ministers für Kultur. Veranstalter: Ministerium für Kultur, Gewerkschaft Kunst, VFF der DDR und der Akademie der Künste der DDR.
(in: Filmspiegel, 13/1971, S. 2)
Willenskundgebung der Dresdner Intelligenz in Vorbereitung des VIII. Parteitages der SED. Rede Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des Zentralkomitees der SED: „Wissenschaft und Kultur in der entwickelten sozialistischen Gesellschaft der DDR”.
(in: Sonntag, Berlin, 23/1971, S. 7 - 8)

2. Juli:
AD des DEFA - Spielfilms „Anflug Alpha 1”, RE: János Veiczi , DB: Wolfgang Held, János Veiczi, KA: Eberhard Borkmann, DA: Alfred Müller, Stefan Lisewski, Klaus-Peter Thiele.
(in: Filmspiegel, 14/1971, S. 8)

16. Juli:
AD der DEFA - Spielfilms „Husaren in Berlin”, RE/ DB: Erwin Stranka, KA: Otto Hanisch, DA: Manfred Krug, Evelyn Opoczynski, Rolf Herricht.
(in: Filmspiegel, 15/1971, S. 8)

30. Juli:
AD des DEFA - Spielfilms „Osceola”, RE: Konrad Petzold, BU: Günter Karl, Walter Püschel, KA: Hans Heinrich, DA: Gojko Mitic , Horst Schulze, Karin Ugowski.
(in: Treffpunkt Kino, F/1971, S. 4; Filmspiegel, 16/1971, S. 8)

Juli:
Auf Beschluss der Generalversammlung Konstituierung der Nationalen Gruppe der Internationalen Vereinigung der Trickfilmschaffenden (ASIFA) der DDR in Dresden, wird Katja Georgi, Mitglied der Verwaltungsrates der ASIFA, zur Vorsitzenden und Wolfgang Kernicke, Direktor des DEFA - Studios für Trickfilme, zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.
Marion Rasche ab 1979 neue Vorsitzende der Nationalen Gruppe der ASIFA .
(in: Filmspiegel, 17/1971, S. 3, 24/1971, S. 3, 17/1979, S. 2)

Juli:
Wolfgang Klaue, Direktor des Staatlichen Filmarchivs der DDR, als Stellvertreter des Generalsekretärs der Internationalen Organisation der Filmarchive (FIAF) auf dem Kongress in Wiesbaden wieder gewählt.
(in: Filmspiegel, 14/1971, S. 3)

10. September:
AD des DEFA-Spielfilms „Zeit der Störche”, RE: Siegfried Kühn, DB: Siegfried Kühn, Regine Kühn, LV: Gleichnamige Erzählung von Herbert Otto, KA: Erich Gusko, DA: Heidemarie Wenzel, Winfried Glatzeder, Jürgen Hentsch.
(in: Filmspiegel, 19/1971, S. 8)

17. September:
AD der DEFA - Spielfilms „Goya”, KOPROD.: DDR/ UdSSR, RE/ DB: Konrad Wolf, SZ: Angel Wagenstein, LV: Roman „Goya oder Der arge Weg der Erkenntnis” von Lion Feuchtwanger, KA: Werner Bergmann, Konstantin Ryshow, DA: Donatas Banionis, Olivera Katarina = Olivera Vugo, Fred Düren.
(in: Film - und Fernsehen, 7/1984, S. 10; FWB, 1971, S. 58 - 83; BFF, 39/1990, S. 46 - 154; Prisma - Kino - und Fernseh - Almanach 2, Berlin, 1971, S. 56 - 65)

September:
Eröffnung der Veranstaltungsreihe „25 Jahre Film in der DDR”, (DEFA - Filme von 1946 bis 1971) und „Hommage an das Staatliche Filmarchiv” der Cinémathèque Francaise in Paris.
(in: Filmspiegel, 22/1971, S. 2)

1. Oktober:
AD des DEFA - Spielfilms „Hut ab, wenn du küsst”, RE /DB: Rolf Losansky, SZ: Maurycy Janowski, KA: Wolfgang Braumann, DA: Angelika Waller, Alexander Lang, Rolf Römer, Günter Junghans.
(in: Filmspiegel, 22/1971, S. 8)

3. – 10. Oktober:
IV. Kinder - und Jugendfilmwoche der DDR im Bezirk Erfurt. Veranstalter: Progress
Film - Vertrieb, Nationales Zentrum für Kinderfilm und - fernsehen.
(in: Filmspiegel, 20/1971, S. 2, 22/1971, S. 19, 23/1971, S. 14)

4. Oktober:
Verleihung des Nationalpreises für Kunst und Literatur l971:
I. Klasse: Filmkollektiv „Goya”, Konrad Wolf, Regisseur, Präsident der Akademie der Künste; Werner Bergmann, Kameramann; Alfred Hirschmeier, Szenenbildner; Konstantin Ryshow, Kameramann; Angel Wagenstein, Autor.
Filmkollektiv „KLK an PTX - Die Rote Kapelle”, Horst E. Brandt, Regisseur; Günter Haubold, Kameramann; Wera und Claus Küchenmeister, Autoren.
II. Klasse: Manfred Krug, Schauspieler, für seine Darstellungskunst in Kino - und Fernsehfilmen; Günther Rücker, Schriftsteller und Regisseur für sein literarisches Schaffen.
(in: DEFA - Blende 21/ 1971)

8. Oktober:
AD des DEFA - Dokumentarfilms „Song International”, (Bericht vom 2. Festival des politischen Liedes in Berlin), RE: Jürgen Böttcher.
(in: Neue Zeit, Berlin, v. 27.11.1971)

19. Oktober:
DDR - Filmwoche in Moskau. 7 DEFA - Filme neuester Produktion: „KLK an PTX - Die Rote Kapelle”, RE: Horst E. Brandt, „Signale - Ein Weltraumabenteuer”, RE: Gottfried Kolditz, „Osceola”, RE: Konrad Petzold, u. a.
(in: Filmspiegel, 23/1971, S. 3)

Oktober:
3. Bitterfelder Amateurfilmfestival (BAFF), „Der sozialistische Mensch und seine Arbeit”, im Kulturpalast der Gewerkschaften „Wilhelm Pieck”. Veranstalter: Generaldirektor des Chemiekombinats, Kreisvorstand IG Chemie, Leitung des Kulturpalastes, Filmkollektiv Bitterfeld.
(in: Filmspiegel, 20/1971, S. 3, 24/1971, S.3, 1/1972, S. 9)

Oktober:
Tage des sowjetischen Films in der DDR, anlässlich des 54. Jahrestags der Oktoberrevolution. Eröffnung mit dem Film „Der Rote Platz”, RE: Wassili Ordynski. Filme: „Der Direktor”, RE: Alexej Saltykow, „Serjoscha”, RE: Georgi Danelia, Igor Talankin, „Die geheimnisvollen Rächer”, RE: Edmond Keosajan, u. a.
(in: Filmspiegel, 24/1971, S. 3)

Oktober:
Bildung des Künstlerischen Rates des DEFA - Studios für Spielfilme, Organ der Betriebsgewerkschaftsleitung. Vorsitzender: Günther Rücker. Mitglieder: Konrad Wolf, Frank Vogel, Günter Reisch, Kurt Maetzig, Lothar Warneke, Anne Pfeuffer, Manfred Freitag, Herbert Ehler, Alfred Hirschmeier, Rainer Simon, Horst Seemann, Egon Günter, Maurycy Janowski, Wolfgang Kohlhaase, Roland Gräf, Alfred Müller, Walter Janka.
(in: DEFA - Blende, 24/1971)

4. November:
XI. Vorstandssitzung des VFF in Berlin. Hauptreferat Andrew Thorndike: „Ziele und Aufgaben des Verbandes bei der Vorbereitung und Durchführung des II. Kongresses”, „Mehr Phantasie für Kino und Fernsehen”.
(in: Mitteilungsblatt des VFF, 1/1972; Sonntag, Berlin, 4/1972, S. 7)

20. – 27. November:
XIV. Internationale Leipziger Dokumentar - und Kurzfilmwoche für Kino und Fernsehen, „Filme der Welt - Für den Frieden der Welt”. Veranstalter: Ministerium für Kultur der DDR, Deutscher Fernsehfunk, VFF der DDR. Direktor des Festivals: Wolfgang Harkenthal, Jurypräsident: Karl - Eduard von Schnitzler.
(in: Protokoll der XIV. Leipziger Woche 1971; Filmspiegel, 21/1971, S. 9)

November:
Festival des DEFA - Films in Kiew. Filme: „KLK an PTX - Die Rote Kapelle”, RE: Horst E. Brandt, „Osceola”, RE: Konrad Petzold, „Du und ich und Klein - Paris”, RE: Werner W. Wallroth, u. a.
(in: Filmspiegel, 26/1971, S. 19)

November:
Konferenz des Beirates des DEFA - Studios für Trickfilme Dresden. Referate: Wolfgang Kernicke „Zu einigen kulturpolitischen, künstlerischen und ideologischen Grundproblemen des VIII. Parteitages der SED”. Hans Grümmer „Zu einigen ideologischen und ästhetischen Problemen des Perspektivplanes für die Kino - und Trickfilmproduktion".
(in: Filmspiegel, 1/1972, S. 3)

November:
Gespräch mit Hans Koch über Literatur und Kunst in der Gegenwart. Bemerkungen zu den DEFA - Filmen „Auf der Sonnenseite”, „Netzwerk”, „Im Spannungsfeld”, „Solange leben in mir ist”, „For eyes only (Streng geheim)”, zu den Dokumentarfilmen von Heynowski & Scheumann, und „Das Russische Wunder”.
(in: Weimarer Beiträge, 6/1971, S. 10 - 53, 10/1972, S. 5 - 40)