Filmdatenbank

 

In der Datenbank sind alle Filme verzeichnet, an denen die DEFA-Stiftung Rechte- bzw. Teilrechte wahrnimmt.

Mit Hilfe des folgenden Suchformulars soll Ihnen das Aufspüren von bestimmten Titeln in unseren Filmbeständen erleichtert werden.

Bitte geben Sie in dem Eingabefeld Begriffe oder Teilbegriffe an und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche "Suchen".

Weitere Hinweise zur Recherche finden Sie unter Hilfe.

    Originaltitel/ArchivtitelHälfte des Lebens
    Englischer TitelHalf Of A Life
    ProduktionslandDeutsche Demokratische Republik (DDR)
    ProduktionDEFA-Studio für Spielfilme
    FilmartSpielfilm
    HerstJ/Freigabe von1984
    Premieredatum18.04.1985
    Anlaufdatum19.04.1985
    Veröffentlichungen
    DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa
    Regie
    Drehbuch
    Kamera
    Szenarium
    Szenenbild
    Darsteller
    DEFA-Fotograf
    Komponist
    Kurzinhalt
    Zehn Jahre aus dem Leben Friedrich Hölderlins, von 1796 bis 1806. Der junge, geniale Dichter tritt in das Haus des Frankfurter Bankiers Gontard ein, um als Hauslehrer seinen Lebensunterhalt zu verdienen. er unterrichtet dessen vier Kinder und verliebt sich leidenschaftlich in Gontards Frau Susette, die seine Zuneigung erwidert. Doch es ist eine hoffnungslose Liebe, die nur eine kurze Zeit Erfüllung findet. Gontard weist Hölderlin aus dem Haus. Nach der Trennung sind beide gebrochene Menschen. Susette verweigert sich dem Leben, kränkelt und stirbt 1802, dreiunddreißigjährig. Ihr Tod stürzt Hölderlin in tiefe Depressionen, von denen er sich nie wieder erholt. 1806 wird er in eine Tübinger Nervenklinik eingewiesen.

    (Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)
    Kurzinhalt (Englisch)
    The years between 1796 and I 806 were decisive in the life of the great German poet, Friedrich Hölderlin, who remained underestimated in German letters for a long time. In 1796, Hölderlin became the private teacher of four children in the household of the Gontards, a Frankfurt bankers' family, this is where he met Susette Gontard, the lady of the house, his great love - his "Diotima" as she is called in his novel, "Hyperion". The poet's love for this delicate and sensitive woman found only a fleeting moment of fulfilment: after the banker caught wind of the romance, he put Hölderlin out of his house. Concomitant with his private pain was his despair concerning the complicated social situation in Germany. Ultimately, the echo of the French Revolution went unanswered in Germany: the forces of reaction were able to maintain and conserve their power. And Hölderlin's poetic work, which supported a revolutionary democratic program, attracted little attention. With the death of Susette, Hölderlin fell into a deep, painful depression and in a state of continuous emotional disorder. With despair in his heart and at odds with the world, Hölderlin was admitted to a clinic in Tübingen. Wretchedly vegetating in the clinic's "tower" for another 36 years, Friedrich Holderlin finally passed away in 1842.

    Source: Progress Film-Verleih
    Kurzinhalt (Weitere Sprachen)
    Il film narra dieci anni della vita di Friedrich Hölderlin, dal 1796 al 1806. Per guadagnarsi da vivere, il giovane poeta entra come insegnante privato nella casa del banchiere Gontard a Francoforte. Chiamato per educare i suoi 4 figli, il giovane insegnante s'innamora di Susette, moglie del banchiere. Nonostante l'amore sia contraccambiato, la storia fra i due dura poco. Gontard caccia Hölderlin di casa. Susette, disperata, si rifiuta di vivere e muore nel 1802 a soli 33 anni. Caduto in depressione per la scomparsa dell'amata, Hölderlin verrà ricoverato a Tubinga in una clinica neurologica. (Italienisch)
    Film - /Videoformat35 mm
    Länge2671 m
    Laufzeit97 min
    Farbefa

    WEITERFÜHRENDE HINWEISE

    Sie suchen einen Film auf DVD oder Blu-ray?
    Schauen Sie einfach auf der Homepage von Icestorm vorbei oder folgen Sie dem Hinweis im Feld "Veröffentlichungen" in Ihrem Rechercheergebnis

    Sie möchten einen Film kaufen, der noch nicht auf DVD / Blu-ray veröffentlicht ist?
    Fragen Sie bitte beim Progress-Footage Service nach der Möglichkeit eines privaten Überspiels (Martina Richter)

    Sie möchten einen DEFA-Film sichten, der noch nicht auf DVD veröffentlicht wurde?
    Bitte wenden Sie sich an das Bundesarchiv-Filmarchiv. Sie können auf der Webseite Benutzungsmedien recherchieren, ob dort entsprechendes Material einsehbar ist.

    Sie möchten einen Film für eine öffentliche (Kino-)Vorführung ausleihen?
    Recherchieren Sie auf der Verleihwebsite der Deutschen Kinemathek Berlin oder kontaktieren Sie Diana Kluge bzw. Mirko Wiermann

    Sie möchten Filmauschnitte für eine Kino- oder Fernsehproduktion verwenden?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress Footage Service (Kerstin Lommatzsch)

    Sie sind interessiert an Lizenzen für die Fernseh-/Onlineverwertung von DEFA-Filmen?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress-Filmverleih (Christel Jansen)

    Sie haben allgemeine Anfragen zu einem Film?
    Schicken Sie bitte eine Mail an
    info@defa-stiftung.de

    Sie haben Fragen zur Filmdatenbank?
    Schauen Sie einfach in die Benutzerhinweise oder wenden Sie sich an Rita Damm.


    Architekten