PM: Die DEFA-Stiftung präsentiert im Kino Arsenal am 5. Juli

Pressemitteilung vom 29. Juni

Anlässlich des 20. Jahrestages der Währungsunion zeigt die DEFA-Stiftung am 5. Juli in ihrer monatlichen Filmreihe drei Dokumentationen über das Alltagsleben in der DDR während der Wendezeit. Die Reise durch den DDR-Alltag beginnt im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg und geht im zweiten Teil weiter nach Leipzig.

Filmprogramm
5.7., 19h, Einführung: Klaus-Dieter Felsmann
Vorfilm: ASCHERMITTWOCH   Lew Hohmann   DDR 1989   19’
BERLIN-PRENZLAUER BERG – BEGEGNUNGEN ZWISCHEN DEM 1.MAI UND DEM 1. JULI 1990  
Petra Tschörtner   DDR 1990   75’
BERLIN-PRENZLAUER BERG – BEGEGNUNGEN ZWISCHEN DEM 1.MAI UND DEM 1. JULI 1990 liefert Bilder aus dem Leben der Kiez-Bewohner in den letzten Monaten vor der Währungsunion. "We need revolution" singt "Herbst in Peking" aus dem Prenzlauer Berg in den Trümmern der Mauer am Rande ihres Stadtbezirks. Dabei ist im Mai '90 schon fast alles gelaufen. Im "Prater" schwooft Knatter-Karl mit seiner Freundin. Frieda und Gerda im "Hackepeter" sind erschüttert; denn gleich nach dem Fall der Mauer wurde im Tierpark ein Papagei gestohlen. Die Polizei jagt bewaffnete Männer, während Näherinnen erklären, warum die Vietnamesen zuerst entlassen werden. Ein einsamer Gast aus dem "Wiener Cafe" singt zum Abschied das Lied von der Heimat, während die rumänische Combo zum Balkan-Express zurückeilt. Die Hausbesetzer träumen von Anarchie und Frau Ziervogel, Inhaberin von Berlins berühmtester Würstchenbude, segnet das erste Westgeld. Der Tag der Währungsunion ist da. Filipp Moritz besetzt den Prenzlauer Berg.
Vorab zeigen wir ASCHERMITTWOCH, der das Porträt einer Kaufhallen-Kassiererin zeichnet.

5.7., 21.30h
LETZTES JAHR TITANIC   Andreas Voigt   DDR 1990   101’
Diese Produktion ist die gedankliche Weiterführung der im Oktober 1989 begonnenen und auf dem Leipziger Festival Ende November 1989 uraufgeführten Dokumentation „Leipzig im Herbst“ über die politischen Ereignisse im Herbst 1989 in Leipzig. Lebensgeschichten, Schicksale, Alltagsgeschichten in Leipzig - aufgenommen von Dezember 1989 bis Dezember 1990, im letzten Jahr der Deutschen Demokratischen Republik. Wie erleben die Leute in Leipzig dieses Jahr? Wahlkämpfe und Wahlen, die D-Mark, das Reisen, die zunehmende wirtschaftliche Unsicherheit, schließlich das Ende der DDR, die deutsche Einheit.

Für weitere Informationen:
Christine Sievers | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
030 269 55 143 oder cs@arsenal-berlin.de  | www.arsenal-berlin.de
Kino Arsenal 1 & 2 | Potsdamer Straße 2 | 10785 Berlin
Das Arsenal – Institut für Film und Videokunst wird gefördert durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.DEFA-Stiftung

Juliane Haase | Öffentlichkeitsarbeit
030 246 56 21 14 oder j.haase@defa-stiftung.de  | www.defa-stiftung.de
Chausseestraße 103 | 10115 Berlin

Pressekontakt

Juliane Haase

Telefon:
030-246 562-114
Email:
j.haase@defa-stiftung.de

Chausseestr. 103
10115 Berlin
Karte

Pressekontakt

Juliane Haase

Telefon: 030 - 29 78 48 14
Email:  presse@defa-stiftung.de

Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin